Erkennen
IQ-Test
Das Problem
Was tun
Hochleister
Schulen
Weiterf. Schulen
Internate
Nachhilfeunterricht
Auslandsjahr
Offizielle Stellen
Psychologen
Verbände/Vereine
Internetforen
Hochbegabte Kinder
ADHS & Co
Erfahrungen
Termine
Surftipps

hochbegabung - hochbegabte

 
IQ Test - Intelligenztest für Kinder - die Unterschiede

Es gibt sehr viele verschiedene Tests. Manche Tests sind „sprachfreie“ Tests, d.h. sie können z.B. auch bei Kleinkindern oder Kinder die nicht ausreichend Deutsch können angewandt werden.  Die in Deutschland verwendeten Tests sind so aufgebaut dass in etwa 50 % der Testteilnehmer einen IQ von 100 haben = Prozentrang 50. 2 % der Teilnehmer haben einen IQ von 130 = Prozentrang 98. Manche Tests geben als Ergebnis IQ Werte, manche nur Prozentränge. Hier gilt eben ab Prozentrang 98 spricht man von Hochbegabung.  Bei den T Werten des AID 2 entspricht in etwa ein T-Wert von 40 einem IQ von 85, ein T-Wert von 50 einem IQ von 100 und ein T-Wert von 70 einem IQ von 130.  IQ-Tests müssen immer wieder neu überprüft und der allgemeinen Entwicklung angepasst werden.  So ist im Moment (Stand 01/2009) der Test HAWIK IV der aktuellste. Auch beim Test AID 2 soll jetzt wohl eine neue Version 2.2 kommen. Wobei sowohl der HAWIK III als auch der AID 2 deshalb nicht so veraltet sind dass sie für eine Diagnostik nicht mehr zu verwenden sind. Da zu einer optimalen Testung eben auch viel Erfahrung mit dem Test gehört ist ein ganz neu überarbeiteter Test am Anfang sogar eher nicht so aussagefähig da einfach die Erfahrung mit diesem Test in der Praxis noch fehlt. Der HAWIK IV wird soviel ich weiß seit Anfang 2008 verwendet. Oft arbeiten Psychologen aber noch mit den alten Tests, da sie damit einfach mehr Erfahrung haben.

Der Test AID 2 erfordert sehr viel Erfahrung beim Tester, was nicht heißen soll dass die anderen Tests „von jedem“ durchgeführt werden können. Nur ist der AID wohl so aufgebaut dass der Tester während des Tests genau erkennen muss in welche Richtung er weitermachen kann. Bei den anderen Tests ist die Abfolge der Aufgaben genauer vorgegeben. Beim HAWIK kommen angeblich im Verhältnis höhere Werte als Ergebnis wie beim AID. Ob das an der generellen Aussagekraft der Tests oder an der nicht perfekten Ausführung des AID liegt – darüber ist man sich nicht ganz einig. Wobei der AID 2 generell als der Test gilt der zur Diagnostik bei Hochbegabung besser geeignet sind. Wobei es hier meiner Meinung nach auch nur wieder um Streitereien darum geht ob ein IQ Wert jetzt z.B: bei 128 oder 132 liegt. Eine vorliegende hohe Intelligenz kommt sicherlich bei beiden Tests zum Vorschein, oder eben nicht.  Wenn bei Ihrem Kind also der HAWIK IV oder der AID 2 oder 2.2 durchgeführt werden soll ist das Ergebnis sicherlich aussagefähig.  Es gibt noch eine Vielzahl von anderen Intelligenztests, z. B. den CFT 20 von 8,7 bis 18 Jahren, den CPM von 3,9 bis11,8 Jahren oder den I-S-T 2000R ab 15 Jahren. Wobei die Tests Kaufmann-ABC, CFT20, HAWIK und AID für die Hochbegabungsdiagnostik wohl die am meisten verwendeten sind.

 

Ab welchem Alter ist ein Intelligenztest möglich?
Ab welchem Alter ist ein Intelligenztest aussagekräfitg?
Gibt es Unterschiede zwischen den Tests?
Ist es wichtig wer testet und wann getestet wird?
Kann ich "einfach so" einen Test veranlassen?
Kann ich den IQ-Test auch selber durchführen?
Was ändert sich durch das Testergebnis für uns?
Wie erkläre ich meinem Kind, warum es getestet wird?
Soll ich die Schule bzw. den Kindergarten informieren?
Sage ich Freunden etwas über den Test oder das Testergebnis?
Was sage ich meinem Kind über das Testergebnis?

 

  
 

 

 Impressum/AGB